Saison 2016: Mit Edgar unterwegs – ein Bericht aus dem Rundbrief 2016

Sonnenaufgang auf dem Monte Rotondo

Wieder geht eine Saison dem Ende zu, auf die ich mit Freude zurückblicken kann. Mit über 1400 Gästen bin ich im letzten halben Jahr auf Korsika gewandert. Ihnen konnte ich auch die korsische Bergwelt zeigen, die mich selber immer wieder aufs Neue begeistert. Dankend, dass alle Touren –zumindest in unseren Gruppen – ohne Unfall abgelaufen sind. Leider sind wir einmal zu einem schweren Alpinunfall gekommen, bei dem wir Erste Hilfe leisten und die Bergung unterstützten konnten. Hier habe ich wieder einmal erfahren, wie gut und professionell die Berg- und Flugrettung auf Korsika funktioniert, was mir als Führer ein beruhigendes Gefühl gibt.

Sonst waren es „nur“ die üblichen Stolperer und kleinen Ausrutscher, nach denen mit Pflaster und Verband den Gästen geholfen werden konnte. Ein bisschen Glück gehört sicher zu diesem Erfolg, aber auch unsere Maßnahmen, die wir in Bezug auf Qualität und Sicherheit bei den Wanderungen und Bergtouren treffen. Das beginnt schon ganz einfach mit „ghörigen“ profilierten Wanderschuhen an den Füßen, was für die Stadtmenschen nicht immer selbstverständlich ist.

Ein besonderer Höhepunkt in der vergangenen Saison ist sicher das Aufstellen des Gipfelkreuzes auf dem Punta Minuta gewesen. Hierzu gibt es eigene Berichte in diesem Rundbrief, aber an dieser Stelle noch einmal vielen Dank an die Helfer und auch die Sponsoren, die dieses private Projekt möglich gemacht haben! Besonders freut mich, dass sich schon einige Tourengeher ins Gipfelbuch dieses eher einsamen Berges eingetragen haben.
Viele Touren sind schnell ausgebucht gewesen, was uns als Führer natürlich ehrt, aber auf der anderen Seite konnten wir nicht immer alle Gäste zufrieden stellen. Wir bemühen uns, in diesem Bereich noch flexibler zu werden.

Im nächsten Jahr möchte ich auf Wunsch vieler Gäste mehr besondere Touren, auch mit Nächtigungen im Biwak auf Gipfeln, in Hütten und Bergerien, oder auf genuesischen Wachtürmen anbieten. An solchen Plätzen kann man Korsika besonders intensiv erleben und lernt noch einmal eine ganz neue Seite dieser Insel kennen.

Auch der GR 20 steht wieder auf der Wunschliste einiger Gäste. Diese Tour habe ich für den Juni 2017 vorgesehen, bevor dann die Hauptsaison beginnt. Im Sommer sind die Wege meist überlastet und die Hütten oft ausgebucht, weshalb es von Vorteil ist, den GR 20 schon im Frühsommer zu begehen.

Ich freue mich auf gemeinsame Wanderungen und Bergtouren mit euch.
Edgar Eberle
Tourenführer